· Aktuelles · Ergebnisse/Tabellen · Mannschaften · Sponsoren · Schiedsrichter · Kontakt ·

Aktuelles

 


Nordliga - 1. Spieltag
C2-Jugend - 27.08.2016

 

Zum ersten Heimspiel empfingen die Mädchen der C2-Jugend den Güsener HC. Nach dem unerwarteten Abgang von Sven Gebhardt als Trainer holten die TSV-Mädchen einen deutlichen 27:12 (17:6)- Erfolg.

 

       

 

Nordliga - 1. Spieltag
E-Jugend - 27.08.2016

 

Unsere Jüngsten starteten heute in die neue Saison. In der Halle der Freundschaft empfing der FSV Magdeburg zu einer recht stockenden Begegnung, die die Gastgeberinnen etwas zu deutlich mit 12:20 (7:10) für sich entschieden.

 

       

 

Vorbereitung
C1-Jugend - 21.08.2016

 

TSV-Mädels mit Superstart vor Saisonbeginn

Am Samstag, 20.08.16, war der TSV zu Gast beim SC Markranstädt anlässlich des 10. MITGAS Young Ladies Piranhas Cup. In der Vorrunde hießen die Gegner HC Leipzig, SC Hoyerswerdea und SC Markranstädt I. Gespielt wurde 2 mal 10min.

Das erste Spiel bestritt man gegen die junge Mannschaft aus Leipzig und gewann souverän mit 14:1 (8:0). Der zweite Gegner, der SC Hoyerswerda war da aus anderem Holz geschnitzt, die erste Halbzeit ging mit 3:5 verloren. Der TSV gab sich nicht auf und in einem spannenden Spiel ging es über das 6:6 und 8:8 letztlich etwas unglücklich zum 8:10 Endstand für den SC Hoyerswerda.

Wenn man in der Finalrunde noch um die Medaillen mitspielen wollte, muss im letzten Vorrundenspiel gegen den Gastgeber ein deutlicher Sieg her, da am Ende dann nicht nur die Punkte sondern auch die Tordifferenz entscheiden würde. Die Mädels aus der Börde zwangen den Sächsinnen ihr Spiel auf und konnten sich zur Halbzeit mit 7:3 absetzten. Die zweite Hälfte bot das Selbe, man siegte nach 20 Minuten mit 12:7.

Die Vorrunde beendete man mit 4 Punkten und +16 Toren vor dem SC Hoyerswerda (4 / +8) und der ersten Mannschaft des SC Markranstädt (4 / +7).

Die Hauptrunde eröffnete der TSV um 13.30 Uhr mit dem Spiel gegen den Zweiten der andern Vorrunde, dem HC Rödertal. Dieser musste sich bisher nur dem SV Union Halle-Neustadt geschlagen geben, aber denkbar knapp mit 12:13. Die „Rödertalbienen“ hatten keine Chance gegen die konzentriert aufspielende Sieben aus der Börde, die mit 5:1 vorlegten. Es gab in den Spielen der Hauptrunde keine Pause, gespielt wurde 25 Minuten. Der TSV gewann souverän 14:7 und hatte sich damit für das Finalspiel qualifiziert.

Im zweiten Halbfinale standen sich der bisher ungeschlagene SV Union Halle-Neustadt und der SC Hoyerswerda gegenüber Das Spiel war an Spannung kaum zu übertreffen, nach der regulären Spielzeit stand es 15:15. Der Spielmodus sah je 3 Siebenmeter pro Mannschaft vor. Je eine Spielerin verwarf, 17:17. Je ein Siebenmeterschütze musste nun antreten, die Torhüterin aus Hoyerswerda parierte und ihre Mitspielerin verwandelte zum 17:18. Damit stand der Finalgegner fest: SC Hoyerswerda.

Der Gegner im Finalspiel gegen 16:15 Uhr war aus der Vorrunde bereits bekannt und das Trainer-Duo schwor die Mädels vom TSV auf ein schnelles Spiel ein. Dies forderte seinen Tribut, Zu- und Abspielfehler prägten das Spiel auf Seite der Dodeleberinnen. Nach 13 Minuten lag man mit 4:5 zurück. Rückhalt gab in dieser Phase des Spiels die im Tor stark aufspielende Susi Ritter, sie hielt den TSV im Spiel, im der 16. Minute gelang die Führung zum 6:5. Der TSV hielt das Tempo weiter hoch, die Strapazen der letzten Wochen sollten sich lohnen, der Gegner konnte physisch nicht mitgehen und der TSV baute seine Führung kontinuierlich aus. Der krönende Abschluss, der durch Frederike Raue nach Abpfiff verwandelte 7 Meter zum 15:7 Endstand. Damit konnten sich alle Feldspieler in die Liste der Torschützen eintragen.

Als Beste Spielerin wurde am Ende des Turnieres Lucy Gündel vom TSV Niederndodeleben geehrt. Der Titel der Besten Torschützen ging nach Halle-Neustadt und die Beste Torhüterin kommt aus Hoyerswerda.

1. TSV Niederndodeleben
2. SC Hoyerswerda
3. SV Union Halle-Neustadt
4. HC Rödertal
5. BSV Sachsen-Zwickau
6. SC Markranstädt I
7. HC Leipzig
8. SC Markranstädt II

Glückwunsch an die Mannschaftsleistung der Mädels und an das Trainerteam, dieses Turnier macht Lust auf die kommende Saison in der Nordliga. Diese beginnt für die C 1 am 04.09.16 mit einem Heimspiel um 13:45 Uhr gegen den SV Oebisfelde.

TSV: Hannah Höhnsch, Susi Ritter – Rebecca Ludwig (8), Lena Wörfel (7), Hanna Block (1), Hannah Reppin (5), Eileen Geue (5), Frederike Raue (1), Anna-Lena Kudwin (12), Josephine Merkel (3), Lucy Gündel (21) .

 

       

 

Vorbereitung
C1-Jugend - 20.08.2016

 

Nach drei sehr intensiven Wochen der Vorbereitung geht es nun am Samstag zum 10. MIGAS Young Ladies Piranhas Cup nach Markranstädt. Gegner in der Vorrunde sind der HC Leipzig, SC Hoyerswerda und Gastgeber SC Makranstädt.

 

 

Vorbereitung
1. Mannschaft - 19.08.2016

 

Niederndodeleben dreht im Endspiel den Spieß um
Spannende Begegnungen um die Allerpokale in Oebisfelde

Von Jens Pickert

Äußerst spannend ging es am Sonntag bei den Allerpokalturnieren der Frauen in der Oebisfelder Hans-Pickert-Halle zu. Vor allem das Turnier der höherklassigen Mannschaften, das letztendlich die Favoritinnen, die Mitteldeutschen Oberliga- Frauen des TSV Niederndodeleben gewannen, hatte es in sich.

Im Endspiel bezwang Niederndodeleben den VfL Wolfsburg mit 10:8. Bereits in der Gruppenphase, in der Staffel B, trafen beide Mannschaften aufeinander. Resultat: Der VfL siegte 10:9. In der Staffel B mischte aber auch Sachsen-Anhalt-Ligist TuS Magdeburg kräftig mit. Die Neustädterinnen verloren zwar gegen Niederndodeleben mit 6:7, siegten aber gegen Wolfsburg mit 9:8. Alle drei Mannschaften hatten somit 2:2 Zähler auf dem Konto. Da über die Tordiffenrenz ebenfalls keine Entscheidung über den Einzug in das Halbfinale möglich war, kamen schließlich die Teams weiter, die am torhungrigsten waren. Pech für TuS. Denn die Magdeburgerinnen gerieten mit 15 Treffern gegenüber Niederndodeleben (16) und Wolfsburg (18) ins Hintertreffen und konnten somit nur noch um Rang fünf spielen.

Spannend ging es weiter, nicht unbedingt in der Gruppe A, die SG Seehausen und Gastgeber SV Oebisfelde setzten sich dort gegen die weibliche B-Jugend des HSV Magdeburg durch, sondern im ersten Semifinale zwischen Niederndodeleben und Seehausen. Die ohne Wechselspieler angereiste SG-Sieben erhielt zeitweilig personelle Unterstützung des SVO und forderte den TSV im Kampf um den Finaleinzug. So stand es nach Ende der regulären Spielzeit 9:9. Die Entscheidung, wer im Endspiel stehen wird, fiel sofort vom Siebenmeterpunkt. Mit Vorteil für Niederndodeleben.

Im anderen Halbfinale duellierten sich Oebisfelde und Wolfsburg. Dabei waren die Allerstädterinnen chancenlos. Nach fünf Minuten lag der SVO bereits mit 1:6 im Hintertreffen. Das Spiel war gelaufen. Dafür hielt sich die SVOSieben von Trainer Christian Herrmann im Spiel um Platz drei schadlos. Gegen den alten Kontrahenten Seehausen, das Gruppenspiel wurde noch mit 10:13 verloren, setzten sich die Gastgeberinnen dann aber sicher mit 11:6 durch.

Auf dem fünften Platz landete schließlich TuS Magdeburg dank eines 9:8-Sieges nach Siebenmeterwerfen gegen den HSV Magdeburg.

Gruppe B:
TuS Magdeburg-Neustadt – VfL Wolfsburg 9:8
TSV Niederndodeleben – TuS Magdeburg-Neustadt 7:6
VfL Wolfsburg – TSV Niederndodeleben 10:9

Endstand:
1. VfL Wolfsburg 18:18 2:2
2. TSV Niederndodeleben 16:16 2:2
3. TuS Magdeburg-Neustadt 15:15 2:2

Spiel um Platz fünf:
HSV Magdeburg wJB – TuS Magdeburg-Neustadt 8:9 nach Siebenmeterwerfen

Halbfinale:
Seehausen – TSV Niederndodeleben 10:12 nach Siebenmeterwerfen
Oebisfelde – VfL Wolfsburg 9:15

Spiel um Platz drei:
Oebisfelde – Seehausen 11:6

Endspiel:
TSV Niederndodeleben – VfL Wolfsburg 10:8

Beste Torhüterin:
Doreen Schulz (TuS Maqgdeb.)
Beste Torschützin:
Bianca Braune (Seehausen/16)
Beste Spielerinnen:
Sabrina Röthig (Wolfsburg) und Veronika Bange (Niederndodeleben)

 

 

Vorbereitung
E-Jugend - 14.08.2016

 

Beim Turnier des BSV 93 Magdeburg landeten die TSV-Mädchen auf dem dritten Platz. Gegen den BSV & den HSV Magdeburg hatten die Bördedrachen das Nachsehen, die Begegungen gegen TuS Magdeburg und Chemie Genthin konnten hingegen gewonnen werden.

 

       

 

Vorbereitung
2. Mannschaft - 24.07.2016

 

TSV Reserve mit achtbarem Platz 6

Im hochkarätig besetzten Megawoodstock Handballturnier in Aschersleben gelang es der Reserve des TSV Niederndodeleben einen achtbaren 6 Platz zu erspielen.

Dabei begann alles eher suboptimal. So durfte die Sieben um Spielmacherin Franziska Nolde gleich zu Beginn gegen den Favoriten und späteren Turniersieger Markranstädt zum Kräftemessen und unterlag nach couragierter Leistung 12:8.

Trotz dieses Einstandes war das Team gewillt, weiter das neue Input von der Seitenlinie umzusetzen und fortan war man jederzeit in Schlagdistanz zu den Gegnerinnen. Mit der TSG Calbe und dem HC Salzland traf man auf zukünftige Gegner in der Aufstiegsliga und wusste auf Augenhöhe zu begegnen.

Trotz heißester Temperaturen spielte man schnellen Handball und verlor zum Ärgernis beide Spiele mit jeweils einem Tor. So musste unbedingt ein Sieg gegen die Unbekannte aus Northeim eingefahren werden, was nach zähem Ringen auch gelang.

Viertelfinale erreicht und zum Dank traf man auf die vereinsinterne Konkurrenz der Ersten. Gewillt auch dort vielleicht eine Überraschung landen zu können, bot man "den Großen" die Stirn, aber die deftigste Niederlage im Turnierverlauf war dann mehr als verdient. Die Erste zog fortan Ihre Kreise bis ins Finale, Glückwunsch dazu.

Doch der Fokus zurück aufs Team gerichtet, spielte man fortan um die Plätze 5 - 8 und so traf man erneut auf die Vertretung von der TSG Calbe. Personell ziemlich dezimiert war dennoch klar, eine Revanche stünde dem Turnierverlauf gut und so zog die TSV-Sieben alle Register. Mit Kampf, Leidenschaft und Mut zwang man die Saalestädterinnen ins 7 Meterwerfen, gewann und zog somit ins Spiel um Platz 5 ein. Freude und Genugtuung machten sich breit, belohnte man sich doch für eine ansehnliche Turnierleistung.

In erwähntem Spiel traf man nun wieder auf die Salzländerinnen, doch trotz eines unbändigen Willens, hier war das Ausmerzen der Niederlage vom Vortag nicht mit Erfolg gekrönt. Somit hieß es am Ende Platz 6, eine Menge Spaß und die Gewissheit, dass man selbst gegen gestandene Teams aus höheren Ligen temporär Mithalten kann.

Ein Dank geht vom Trainerteam und der gesamten Mannschaft an die zahlreichen Fans und die Organisatoren des Turniers.



 

 

Anzahl der Einträge: 8 - Seite: 1 | 2 |

 


· Verein · Spielstätte · Impressum · Downloads ·