· Aktuelles · Ergebnisse/Tabellen · Mannschaften · Sponsoren · Kontakt ·

Aktuelles



Sachsen-Anhalt-Liga
2. Mannschaft - 05.06.2013

 

Mit dem Meldeschluss zum 01.06. steht nun aus das Starterfeld der Sachsen-Anhalt-Liga für die kommende Spielzeit fest.
Im Saisonendspurt hatte die SG Seehausen zwar noch einmal Federn lassen müssen und ist mit einer Heimniederlage am letzten Spieltag auf den dritten Tabellenplatz zurückgefallen. Durch den Aufstiegsverzicht des neuen und alten Meisters MSV Buna Schkopau sowie des fehlenden Aufstiegsrechts des Vizemeister HSV Haldensleben 2 nimmt die SG Seehausen dennoch das Aufstiegsrecht wahr und spielt nun in der Mitteldeutschen Oberliga.
Von dort kommt mit dem nunmehr bereits dritten Abstieg in Folge der HSC 2000 Magdeburg in die Sachsen-Anhalt-Liga.
In den Aufstiegsspielen zwischen den Meistern der Bezirksligen konnten sich der HC Burgenland (vormals SG Saaletal Reichardtswerben-Prittitz) sowie der Vorjahresabsteiger SG Lok Schönbeck gegen den SV Eiche 05 Biederitz sowie die HSG Wolfen durchsetzen und damit die beiden Aufsteigerplätze sichern.
Die Vorjahres-Aufsteiger HV Ilsenburg und Landsberger HV verlassen die Liga wieder in Richtung Bezirksligen. Der HBC Wittenberg zieht seine Mannschaft wegen Personalproblemen in die Anhaltliga zurück. Darüber freut sich die SG Weißenfels/Großgrimma, die damit die Liga hält.

 

 

Mitteldeutsche Oberliga - Saisonrückblick
1. Mannschaft - 23.05.2013

 

Auf eine erfolgreiche Spielzeit 2012/2013 in der Mitteldeutschen Oberliga können die Handball-Frauen des TSV Niederndodeleben zurückschauen. Mit dem Vize-Meister-Titel und lediglich einem Punkt Rückstand auf den Meister HC Salzland konnte das Saisonziel mehr als eingehalten werden.

Dabei stand die Mannschaft vor der Saison vor einem Umbruch. Aus dem schmalen Kader der Vorsaison waren mit Silke Herbst (Baby-Pause), Jana Wolf (eigene zweite Mannschaft) und Annelie Hartung (HSV Haldensleben) drei Abgänge zu verzeichnen. Trainerin Ilka Bierhals musste sich aus beruflichen Gründen etwas zurückziehen, blieb aber als Co-Trainerin dabei.

So wurde mit Michael Funke ein sehr versierter neuer Trainer gefunden. Neben dieser Änderung auf der Bank wurde die Mannschaft mit gleich sieben Spielerinnen verstärkt. Mit Anne Hofmeister, Anja Schröder, Jasmin Maue, Ina Bruckbauer, Karleen Hartmann, Sabrina Thomas und Josephin Klöppel stießen dabei Spielerinnen zur Mannschaft, die durchweg auf höherklassige Erfahrung zurückblicken konnten.

Das Gesicht der Mannschaft hatte sich damit stark verändert. Das Trainerteam stand vor der Aufgabe, die Mannschaft schnell zu einer Einheit zu formen. Im Laufe der Vorbereitung konnte diese Aufgabe immer besser umgesetzt werden. Beim WAZ/AZ-Cup in Wolfsburg gelang der Turniersieg, beim Warnemünde-Cup in Rostock sowie beim Salzland-Cup in Staßfurt an den beiden folgenden Wochenenden jeweils der zweite Platz.
Die Leistung der Vorbereitung zeigte das Potenzial der Mannschaft, ein Medaillenrang war daher das ehrgeizige, aber realistische Saisonziel der TSV-Frauen.

Beim Medaillenkonkurrenten SV Aufbau Altenburg erfolgte dann zum Saisonauftakt die Probe auf Exempel, die auch gleich gründlich daneben ging. Es stand eine überdeutliche 19:31- Niederlage, die so nicht erwartet für eine Ernüchterung bei den TSV-Frauen, die ohne fünf Verletzte antreten musste, sorgte.
Vielleicht kam diese Warnung gleich zur rechten Zeit. Die Mängel im eigenen Spiel wurden im Training aufgearbeitet. Die nächsten vier Begegnungen wurden jedenfalls ungefährdet gewonnen. Dann folgte (wieder auswärts) die Prüfung bei nächsten Medaillenaspiranten HSV Marienberg. Hier waren die Punkte mehr als greifbar, jedoch hatten die TSV-Frauen knapp mit 21:23 das Nachsehen. Besser machten sie es dann am folgenden Wochenende gegen den Mitfavoriten HC Salzland, der zwischenzeitig (17:8) an die Wand gespielt wurde und gegen den ein 29:27-Erfolg stand.
Zum Abschluss der Halbserie mussten sich die TSV-Frauen beim SV Koweg Görlitz mit einem 31:31- Unentschieden begnügen. Hier dauerte die sowieso weiteste Auswärtsreise aufgrund eines starken Wintereinbruchs ganze 6 1/2 Stunden, die den TSV-Frauen dann in den Knochen steckte. Die leider nur 20minütige Aufwärmzeit zwischen Ankunft und Anpfiff erwies sich als viel zu kurz.
Mit fünf Minuspunkten belegten die TSV-Frauen letztlich den vierten Tabellenplatz zum Abschluss der Halbserie.

Die Rückrunde begannen die Dodeleberinnen dann makellos, die verlustpunktfrei ab dem 13. Spieltag auf die Tabellenspitze kletterten. Gegen Altenburg (36:31) und Marienburg (24:23) wurde für die Hinspielpleiten erfolgreich Revanche genommen.
Am 19. Spieltag stand das meisterschaftsentschiedene Gipfeltreffen beim punktgleichen Tabellenzweiten HC Salzland an. Leider erwischten die TSV-Frauen ausgerechnet zu dieser Begegnung einen gebrauchten Tag mit einer viel zu hohen 21:30- Pleite. Damit waren die Messen in Sachen Meisterschaft für die Dodeleberinnen gesungen. In den restlichen drei Saisonbegegnungen verteidigten sie zumindest die erfolgreiche Vize-Meisterschaft.
Gerade aufgrund des Umbruches vor der Saison war dies keine Selbstverständlichkeit. Auch mussten in der Saison die langwierigen Ausfälle von Anja Ziegler, Anika Wilke und Mandy Mainka, zum Saisonende zudem von Franziska Bartl sowie Daniela Schottstedt kompensiert werden.
Dennoch erwies sich die Wartberghalle Niederndodeleben als uneinnehmbar, hier behielten die TSV-Frauen als einziges Team seine weiße Weste.

Als Spielerin der Saison wurde Ina Bruckbauer durch das Publikum gewählt. Sie gewann mit 110 Toren vor Veronika Bange und Anja Schröder (beide 100 Tore) ebenfalls die interne Torjägerkrone.

Mitteldeutsche Oberliga
Der neue Vizemeister.

Name Einsätze Tore
Ina Bruckbauer 21 110
Veronika Bange 21 100
Karleen Hartmann 21 79
Tina Matthei 20 36
Sabrina Thomas 20 16
Sabine Meier 20 0
Josephin Klöppel 18 28
Daniela Schottstedt 18 14
Anja Schröder 17 100
Franziska Bartl 16 65
Jasmin Maue 16 58
Anika Wilke 14 12
Anne Hofmeister 14 0
Anja Ziegler 9 14
Mandy Mainka 7 24
Jana Haegebarth 1 5
Dana Melzer 1 1

 

 

Mitteldeutsche Oberliga
1. Mannschaft - 19.05.2013

 

Das Starterfeld der Mitteldeutschen Oberliga für die kommende Spielzeit steht fest.
Der HC Salzland als Mitteldeutscher Meister steigt in die Liga 3 auf und spielt dort in der Staffel Ost. Von dort kommen gleich zwei Mannschaften nach unten. Zum einen ist dies von der tschechischen Grenze der HCS Neustadt-Sebnitz, Sachsenmeister der Saison 2009/2010, sowie die Reserve des neuen Deutschen Meisters und Pokalsiegers, des THC Erfurt.
Aufsteiger in die Mitteldeutsche Oberliga sind der Sachsenmeister SC Markranstädt, gleich Auftaktgegner der TSV-Frauen, sowie die SG Seehausen, die als Drittplazierter der Sachsen-Anhalt-Liga den Schritt nach oben gewagt hat.
Den Klassenerhalt nicht geschafft und damit Absteiger in ihre Landesligen sind der TSV 1880 Gera-Zwötzen sowie der HSC 2000 Magdeburg.

 

 

Mitgliederversammlung
Förderverein - 19.05.2013

 

Der Förderverein hat seine Mitgliederversammlung am 29.05.2013 ab 19.30 Uhr im Klinkerhof.

 

 

Erste Entscheidung für die kommende Saison
Abteilung - 19.05.2013

 

Die Abteilung Handball begrüßt Ronald Kampe. Dem Einen oder Anderen ist er als Trainer der 1. Mannschaft von 2003 - 2006 noch bekannt. Ronald Kampe wird die Funktion des Sportlichen Leiters übernehmen. Damit wird er die Trainer und Spielerinnen unterstützen und als Bindeglied zur Abteilungsleitung tätig sein. Wir wünschen viel Erfolg.

Abteilung
Ronald Kampe übernimmt die Funktion als Sportlicher Leiter der TSV-Frauen.

 

 

Verabschiedung TSV-Trainer Rolf Melzer
2.Mannschaft - 14.05.2013

 

Mit dem Erreichen des Saisonzieles, dem Klassenerhalt, ging auch das Ende einer kleinen Ära bei der TSV-Reserve einher. Für Rolf Melzer, langjähriger Übungsleiter in der »Zweiten«, bedeutet diese entscheidende Begegnung zum Saisonfinale gleichzeitig das vorerst letzte Spiel als verantwortlicher Trainer auf der TSV-Bank.
Für sein über die Jahre nicht nachlassendes Engagement beim TSV Niederndodeleben bekam Rolf Melzer nach Schlusspfiff die Danksagung seiner Mannschaft, der Abteilungsleitung sowie des Fördervereins.

Sachsen-Anhalt-Liga
TSV-Trainer Rolf Melzer wurde nach der Begegnung verabschiedet.

 

 

Landesliga - 26.Spieltag
2.Mannschaft - 12.05.2013

 

Geschafft. Mit einem denkbar knappen 27:26 (14:8)- Erfolg setzen sich die Landesliga-Frauen gegen den Dessau-Roßlauer HV durch. Damit und der Schützenhilfe von Ortnachbarn Irxleben, der die direkte Konkurrenz von der SG Weißenfels/Großgrimma besiegen konnte, feiern die TSV-Frauen zum Saisonfinale den verdienten Klassenerhalt.

Sachsen-Anhalt-Liga
Die Gäste aus Dessau schenkten den TSV-Frauen im letzten Saisonspiel nichts.


Sachsen-Anhalt-Liga
Hier erwartet Caro Marx am Kreis ein Anspiel.


Sachsen-Anhalt-Liga
Franziska Woyke wird durch die Dessauer Abwehr unsanft gestoppt.


Sachsen-Anhalt-Liga
Sandra Muth bringt hier Jana Haegebarth ins Spiel.


Sachsen-Anhalt-Liga
Die TSV-Frauen nach dem verdienten Klassenerhalt.

 

 

Anzahl der Einträge: 110 - Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 |

 


Archiv: 2022/23 | 2021/22 | 2020/21 | 2019/20 | 2018/19 | 2017/18 | 2016/17 | 2015/16 | 2014/15 | 2013/14 | | 2011/12 | 2010/11 |


· Verein · Spielstätte · Impressum · Downloads ·